EDITION ODERLAND

 

Kulturgut Volkslied


Zum Geleit


Singen macht Spaß. Das wussten schon Generationen vor uns. Deswegen besitzen wir heute einen reichen Schatz an wunderschönen und gern gesungenen Volksliedern, den es lebendig zu bewahren gilt.

Der bekannte deutsche Sänger Heino sagte einmal „Wenn wir diese Lieder nicht mehr singen, singt sie bald keiner mehr". In diesem Sinne haben wir Lieder zusammengetragen, die schon seit Jahren, Jahrzehnten und sogar Jahrhunderten in unserem Volk verankert sind. Dabei reicht der Bogen von den Volksliedern, den Fahrtenliedern, den Scherz- und Heimatliedern bis hin zu Kirchen- und Weihnachtsliedern. „Das Heitere der Volksmelodien und die Heiligkeit der Kirchenmusik sind die Angeln, um die sich wahre Musik herum dreht", sagt Johann Wolfgang von Goethe.

Die Auswahl der Lieder erfolgte nach den Maßstäben die ein Volkslied erfüllt sehen will: Einfachheit und Natürlichkeit, Herzlichkeit, Geselligkeit, Heimatverbundenheit und nicht zuletzt Humor. Das sind die Markenzeichen. Um noch einmal dem großen Dichterfürsten Johann Wolfgang von Goethe das Wort zu erteilen: „Was nicht gesellig gesungen werden kann, ist nicht wirklich Gesang".

Robert Schumann, der große Komponist, war begeistert von den Volksliedern: „Höre fleißig auf alle Volkslieder! Sie sind eine Fundgrube der schönsten Melodien und öffnen dir den Blick in den Charakter der verschiedenen Nationen." Aus diesem Grund und wegen der Schönheit der Melodien wurden auch Lieder anderer Nationen in diese Sammlung aufgenommen.

Das Volkslied und die Lieder, die zu Volksliedern wurden, gehören zu den Wurzeln unserer Kultur, unserer Heimat, unserer Nation. Gerade diese Wurzeln gilt es zu pflegen und zu erhalten.

„Die Sehnsucht nach der Heimat ist das Bedürfnis nach einem vertrauten, überschaubaren, für Leib und Seele wohlriechenden Raum unseres Lebens. Vertrautheit von Jugend an und Heimatlichkeit vermitteln noch immer und wieder verstärkt die alten Volksweisen“, so beschrieb es einmal Richard von Weizsäcker.

Mit dieser Sammlung und unseren Liederbüchern wollen wir ein Stück Kulturgut, ein Stück Heimat bewahren.




















Das Volkslied war ein Glücksfall für Heino, und Heino ein Glücksfall für das Volkslied

Die deutschen Volksmusikpäpste Professor Dr. Ernst Klusen und Professor Müller-Blattau sehen in Heino übereinstimmend den Motor der Volkslieder-Bewegung. Ihre Ansicht: „Wenn das Volkslied heute wieder von den Medien zur Kenntnis genommen wird, so ist dies in erster Linie ein Verdienst von Heino. Er hat es Millionen wieder bewußt gemacht und über den Umweg der Massenbewegung die Medien zur Kenntnisnahme gezwungen. Heino ist der Sänger der heimlichen Mehrheit.“

Aus diesem Grund widmen wir dem Sänger HEINO und seinen Freunden einen besonderen Raum auf dieser Homepage.




 


 










Impressum

edition-oderland.de

ist ein unabhängiges, ehrenamtliches, nicht-kommerzielles Online-Angebot für Freunde von Volksliedern und Fans von HEINO.


Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG:

edition-oderland.de
c/o Eberhard Kulla
Goepelstr. 32
15234 Frankfurt (Oder)

Kontakt:
Telefon: +49 (0) 173 6103756
E-Mail: edition.oderland@t-online.de


Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:

Eberhard Kulla
Goepelstr. 32
15234 Frankfurt (Oder)

Haftung für Inhalte:

Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen.

Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links:

Unser Angebot enthält Links zu externen Websites Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar.

Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht:

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet.

Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet.  Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Widerspruch Werbe-Mails:

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit widersprochen. Der Betreiber von edition-oderland.de behält sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-E-Mails, vor.

Stand: September  2019



In eigener Sache:


Ab 25. Mai 2018 ist die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) vollständig in Kraft getreten. Nach der DSGVO fallen Fotos von Personen, die einem bestimmten Ort und einer bestimmten Zeit zugeordnet werden können, unter den Datenschutz. Da dies z.T. zutrifft, müsste von jeder einzelnen auf den Fotos abgebildeten Person eine dokumentierbare Einwilligung zur Veröffentlichung eingeholt werden. Das ist bei einem Ein-Mann-Projekt natürlich nicht realisierbar, noch dazu, da eine einmal erteilte Zustimmung jederzeit widerrufen werden kann. Folglich bleibt nur die Löschung der Fotos.
Bei Verstößen gegen die DSGVO drohen teure Abmahnungen von gewissen Anwaltskanzleien oder existenzbedrohende Bußgelder.
Daher ist im Moment nur die Möglichkeit geblieben, kritische Bereiche der Website zu entfernen.